U17 siegt in Altbach

      Kommentare deaktiviert für U17 siegt in Altbach

Spiele am Sonntag morgen sind für viele ein Gräuel: um acht Uhr aufstehen, um Neun Uhr ist Treffpunkt und Abfahrt zu den Auswärtsspielen. Für die Jungs ist es jeden Sonntag eine Schandtat, so früh morgens aufzustehen. Trotzdem schaffen sie es immer wieder, sich dafür zu motivieren und haben auch dieses Mal wieder verdient drei Punkte mitgenommen.

Den Sieg in Altbach mussten sie sich aber schwer erkämpfen. Mit 13 Mann und (mal wieder) neuformierten Aufstellung taten sich die Schurwaldbuben auf dem schweren Boden in Altbach (der allerdings um 100%  besser aussieht als der heimische Rasen) schwer. Altbach erwischte den besseren Beginn und ging auch verdient nach zwanzig Minuten in Führung. Diesem Rückstand lief der ASV bis kurz vor der Pause hinterher. Allerdings brauchte es eine Umstellung vom 1-4-3-3 auf das altbewährte 1-4-2-3-1, sodass Alessio Sardone mehr im Vorwärtsgang mitspielen konnte. Er schoss dann auch praktisch mit dem Pausenpfiff das 1:1.

Nach der Pause waren die Jungs voll da. Mit einem Doppelschlag wurden dem Gegner dann auch die Grenzen aufgezeigt: Erst vollstreckte Käpt’n Tim Schilling nach Zuckerpass von Johannes von Scholz zum 2:1, dann vollendete Samu Weinschenk nach toller Vorarbeit von Simi von Benthen mit einem 90°-Pass zum 3:1. Damit war man als Gast der Herr im Haus und ließ den Gegner keine Chance mehr. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, man nutzte das ganze Spielfeld und konnte durch Simi sogar noch auf 4:1 erhöhen. Damit nicht genug: Altbach schwächte sich selber noch mit einer roten Karte. Trotzdem kamen (wie es für Altbach typisch ist in Unterzahl) die Gastgeber noch zu einem weiteren Treffer. Das war dann auch der Endstand: 2:4 – Erfolg, weiterhin ungeschlagen in der Rückrunde!

Es spielten: Armend Cakiqi (TW) – Louis Tallner, Johannes von Scholz, Sven Ayvat, Youness Benrachid – Alessio Sardone, Samu Weinschenk – Tim Schilling, Simi von Benthen, Jan Job (Rene Spiess 25′) – Eric Bachmaier (Umut Oeztop 30′)