TSV Köngen II – ASV Aichwald 1:2

      Kommentare deaktiviert für TSV Köngen II – ASV Aichwald 1:2

(JG) Nach zwei Niederlagen zum Saisonbeginn hatte sich der ASV in den letzten beiden Spielen gegen Donzdorf und Wäldenbronn gefangen und stark präsentiert. Diesen Aufwärtstrend galt es nun gegen die Zweite von Köngen fortzusetzen.

Die erste gelbe Karte des Spiels, verteilt nach bereits 15 Sekunden, ließ einen schon früh ein hitziges, hart umkämpftes Spiel erahnen. So kam es dann auch, beide Teams rieben sich gegenseitig stark im Mittelfeld auf, was beiden Seiten viel Kraft kostete und so klare Aktionen nach vorn Seltenheitswert hatten. Zwar bekamen die Aichwalder selten gute Torchancen in Hälfte eins, dies fiel aber nicht weiter ins Gewicht da die Abwehr großteils sicher stand, und wenn mal nicht, Torhüter Alex Schlienz zur Stelle war und die Situationen entschärfte.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Jungs von Trainer Lothar Buckenberger ein stärkeres Engagement nach vorn, jedoch fehlten manchmal die letzten Zentimeter zum Erfolg, Beispielsweise als Saverio de Benedictis nach einer klasse Flanke von links den Ball nicht mehr ins Tor spitzeln konnte.

In der 62. Minute wurde es kurz spektakulär, der Aichwalder Coach brachte ganze vier neue Spieler auf einmal um für mehr Frische auf dem Platz zu sorgen und das Offensivspiel der Gäste zu beleben.

In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel waren es jedoch die Köngener, die zunächst jubeln durften. Eine Unstimmigkeit in der Aichwalder Defensive wurde ausgenutzt, der Köngener Sebastian Albrecht behielt in der 71. Minute vor dem Tor die Nerven und netzte zur Führung für die  Hausherren ein. Auf Seite der Aichwalder Edelfans machte sich da kurz ein mulmiges Gefühl breit, würde man durch das Gegentor nun zusammenbrechen nachdem man 70 Minuten aufopferungsvoll gekämpft hatte und sich so wieder um den verdienten Lohn bringen? Diese Bedenken wurden jedoch in keinster Weise bestätigt, da die Jungs vom Schurwald nach dem Rückstand noch entschlossener, mit noch mehr Willen und Energie nach vorne spielten, und gleichzeitig den Laden hinten dicht hielten. So war der Ausgleichstreffer durch den eingewechselten Sebastian Beil für die Aichwalder in der 75. Minute alles andere als unverdient. Am Ende eines Aichwalder Angriffs schickte Eli von Kirchbach Max Schmid auf die Reise, der flankte stark in den gegnerischen 16er, wo Sebastian Beil bereits am zweiten Pfosten lauerte und die Kugel über die Linie drückte.

1:1, neuer Spielstand, alles wieder drin.

 

Die restlichen Minuten bis zum Ende kann man als offenen Schlagabtausch beschreiben, bei dem beide Teams noch die Möglichkeit hatten ein Tor zu erzielen, es ging auf und ab, alle Akteure spielten mit höchster Leidenschaft man könnte vermutlich sagen das 1:1 wäre ein gerechtes Endergebnis gewesen. Doch nicht mit den Aichwaldern, die bis zur letzten Minute unermüdlich ihre Angriffe nach vorn brachten und sich, als es schon fast zu spät war, für ihren Kampf belohnten.

Bei einem Konter in der vierten Minute der Nachspielzeit steckte Sebastian Beil durch, auf den ebenfalls eingewechselten Pascal Buckenberger. Dieser fackelte nicht lang, zog aus der Drehung ab und lies dem Köngener Keeper in der 94. Minute mit seinem Flachschuss ins rechte untere Eck keine Chance. Mit seinem ersten Treffer für seinen neuen Verein ließ der Neuzugang die Emotionen des Aichwalder Anhangs explodieren und brachte die Köngener Fuchsgrube zum brennen.

 

Die restlichen Sekunden bis zum Abpfiff brachten die roten sicher über die Runden und können sich nun über den zweiten 3er in Folge freuen, weiter so!