SG Eintracht Sirnau – ASV Aichwald 1:4

      Kommentare deaktiviert für SG Eintracht Sirnau – ASV Aichwald 1:4

„Copy Paste – Spielt denselben Song nochmal“

(Max Schmid) Am 9. Spieltag war der ASV zu Gast bei der SG Eintracht Sirnau. Während man in den letzten Jahren zu Hause gegen die Esslinger meist keine Probleme hatte, sah man in Sirnau häufig sehr schwach aus. Um eine weitere Niederlage bei der Eintracht zu vermeiden wollte man das Spiel von Anfang an dominieren.

Die Partie begann jedoch nicht so wie man sich das vorgestellt hatte. Sirnau presste früh und überraschte die Aichwalder mit ihrem forschen Auftritt. Nach nur 4 Minuten konnten sich die Hausherren für diesen starken Beginn belohnen. 0:1 Rückstand – Für unseren ASV nichts Ungewöhnliches in der bisherigen Spielzeit. Das Gegentor rüttelte die Schurwaldbuben wach. Die Gastgeber mussten sich tief in die eigene Hälfte fallen lassen und hatten nun Mühe die Angriffe der Aichwalder zu verteidigen. Nach 10 Minuten dann der verdiente Ausgleich. Simon von Benthen schloss aus 16 Metern einfach mal ab, der sonst so starke Schlussmann der Sirnauer konnte den Ball nicht festhalten und Elias von Kirchbach staubte zum 1:1 ab. Anschließend flachte das Spiel etwas ab. Beide Teams hatten auf dem schwer zu bespielenden Rasen so ihre Schwierigkeiten. Die Gäste waren weiterhin die bessere Mannschaft, konnten ihre Feldüberlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Wie schon gegen TSG und Berkheim ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich nicht sonderlich viel. Die Eintracht versuchte sich im Konterfussball während der ASV spielerisch nach Lösungen suchte. Nach einer guten Stunde brachte Coach Jan Singer mit Sebastian Beil und Antonino Cacciatore frischen Wind in die Partie. Handgestoppte 56,34 Sekunden später erweckte „Bassi“ Beil seinen inneren Nils Petersen und schoss den ASV mit seinem ersten Ballkontakt in Führung. Auch ohne Flieger ein schönes Tor. Das ist es wohl was man in der Fachsprache „goldenes Händchen“ nennt. Während die Hausherren den Rückstand erst einmal verdauen mussten, spielte Aichwald weiter nach Vorne. Nur 6 Minuten später dann die Entscheidung. Nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Sirnauer ergriff Nico Späth die Chance und hämmerte die Murmel kompromisslos zum 3:1 in die Maschen. Danach wurde es auf beiden Seiten noch etwas wild und die Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten nahmen zu. So bekam auch Alexander Schlienz noch ein paar Situationen um sich auszuzeichnen. Der ASV Schlussmann erwischte generell einen sehr starken Tag. In der 87. Minute durfte sich dann auch noch Jascha „Glutenfrei“ Rapp in die Torschützenliste eintragen. Aichwalds Nummer 19 sorgte mit seinem zweiten Saisontor für den 4:1 Entstand.

Obwohl man erneut einem frühen Rückstand hinterherrennen musste, zeigt diese Partie wie sich das Team weiterentwickelt hat. Mit viel Ruhe und einer guten Moral schafft man es immer wieder diese Partien zu drehen. Die Qualität 3 oder 4 Tore in einem Spiel zu schießen ist immer vorhanden. Natürlich sollte man sich darauf jetzt nicht ausruhen. Als nächstes ist der TSV Denkendorf zu Gast auf dem Schurwald.

9. Spieltag: SG Eintracht Sirnau – ASV Aichwald 1:4 (1:1)

ASV Aichwald: Schlienz, Müller (60. Cacciatore) – Kreidler – Haug, Tropschuh – Seifried – Späth – Yilmaz (76. Rapp) – Haupt (62. Beil), E. von Kirchbach (86. Deutscher) – von Benthen;

Tore: 1:0 Hauck (4. Min.), 1:1 E. v. Kirchbach (10. Min.), 1:2 Beil (63. Min.), 1:3 Späth (69. Min.), 1:4 Rapp (87. Min.);